Ein Beispiel aus der Mutter&Kind-Wohngruppe

Jede junge Mutter und Frau in der Mutter&Kind-Wohngruppe bringt eine individuelle Problemstellung mit sich. Die Mutter&Kind-Wohngruppe passt ihre Massnahmen dieser Ausgangslage an und begleitet die Entwicklung der Bewohnerinnen und ihrer Kinder intensiv.

Die 16-jährige Sandra kam im achten Schwangerschaftsmonat in die Mutter&Kind-Wohngruppe des Zentrums Inselhof. Zuvor hatte sie mehrere Jahre in einem Schulheim und zuletzt für kurze Zeit bei ihrer psychisch kranken Mutter gelebt. Seit mehreren Monaten hatte Sandra die Schule sehr unregelmässig besucht – ihre Schulleistungen waren ungenügend.

Die Geburt ihres Sohnes Renzo verlief problemlos. Zwischen Mutter und Sohn entstand bald eine liebevolle Beziehung. Der Kontakt zum Kindsvater brach nach der Geburt ab. Zusammen mit Sandra bereitete das Betreuungsteam eine baldige Eingliederung in die Sekundarschule im Quartier vor. Die Betreuung von Renzo wurde durch den internen Kinderbereich abgedeckt.

Der Start in der 2.Sekundarklasse war schwierig. Dank der Unterstützung durch das Wohngruppenteam und der guten Zusammenarbeit mit den Lehrpersonen stellten sich erste Erfolge ein. Dies motivierte Sandra so stark, dass sie den Sekundarschulabschluss auf einer höheren Stufe wagte.

Heute ist sie auf gutem Weg, eine verantwortungsbewusste Mutter für ihren Sohn zu werden. Bald wird Sandra von der Wohngruppe Abschied nehmen können.